top of page
  • AutorenbildEvelyn Geser

Angewandte Biochemie

Aktualisiert: 14. Juni 2023


Wir verwenden den Begriff ,,Angwandte Biochemie", weil wir ,,Angewandte Kinesiologie" und ,,Angewandte Physiologie" betreiben.

In der Angwandten Physiologie sind wir auf der Ebene der ,,Zellen" und da schauen wir in die Zellorganellen (= die Organe der Zellen) und auch Mal in die eine oder andere Zelle hinein.

Und letztendlich ist die Biochemie die ,,Physiologie der Zellen".


Physiologie= Teilgebiet der Biologie, das sich u.a. mit dem Menschen (Humanphysiologie) befaßt.


Wichtig bei dem Ganzen ist, dass es nicht um die Frage nach,,Mangelerscheinungen" oder ,,Was läuft bei mir nicht gut" geht. Sondern, dass zielorientiert im Hinblick auf die Orthologie (,,orhto"= gerade, richtig ,,logos"= Lehre von etwas) erläutert wird, dass wir dem Klienten und seinem System Impulse der Selbstregulation, der Selbstheilung setzen, mit dem Aspekt, wie es optimal abzulaufen hat in seinem Körper.

In der Medizin versteht man unter Orthologie ,,die Kunde oder die Wissenschaft vom Normalzustand eines Organs oder Systems".


Also den Blick weg vom Problemorientierten - hin zum Zielorientierten Ansatz und den Blick auf die ,,Orthologie" bei den gesamten Erläuterungen lenken.


In der Kinesiologie haben wir eine Balance für den Aminosäurenstoffwechsel.


Aminosäuren (AS) sind chemische Verbindungen mit einer Stickstoff (N) enthaltenden Aminogruppe und einer Kohlenstoff (C) und Sauerstoff (O) enthaltenden Carbonsäuregruppe. Aminosäuren kommen in allen bekannten Lebewesen vor.

Wir haben die Mikro- und Makronährstoffe.


Die Mikronährstoffe sind die einzelnen Aminosäuren, die es so in der Natur einzeln so gut wie nicht gibt, sondern sie gibt es nur in der Produktion der Mirkonährstoffhersteller.

Die Makronährstoffe sind Proteine - zum Beispiel.

Schon in den 70iger Jahre im Touch for Health sind den Muskeln und Meridianbeziehungen einzelne Mikronährstoffen zugeordnet worden.

Etliche Zuordnungen sind auch traditionell vorhanden gewesen, weil Leute wie Alan Beardall dort schon Tests gemacht haben in Bezug auf, welche Muskeln reagieren auf bestimmte Substanzen.


Wenn Klienten wegen Nahrungsmittel Unvergträglichkeiten, Homöopathika, Schüsslersalze, Nahrungsmittel. etc. Fragen haben, die Klienten darauf hinweisen alles in einem Korb mit in die Praxis zu bringen.

Es wird im Rahmen eines Gesprächs mit dem Klienten ,,aussortiert", hierzu braucht es in der Regel keine Muskeltests.


In der Kinesiologie haben wir noch die Möglichkeit die Mikronährstoffe zu balancieren und zu testen, nämlich wieviel von einer Substanz (wieviel mg oder ml an Tropfen zum Beispiel), wie oft ( ein Mal täglich oder mehrmals), für wie lange (ein Tag, eine Woche oder länger) eingenommen werden muss.

Wie der Name schon sagt sind Mikronährstoffe, Nährstoffe, die von aussen zugeführt werden müssen.


Die Angewandte Biochemie findet Anwendung bei:


  • Allergien & Lebensmittel-unverträglichkeiten

  • Eisenmangelanämien

  • Verdauungsprobleme, Reizdarm

  • Begleitung bei chron. Krankheiten (Morbus Crohn, Colitis Ulcerosa)

  • Zyklusbeschwerden

  • Hormonelle Beschwerden

  • Wechseljahrbeschwerden

  • Migräne

  • Schlafprobleme

  • Immunsystem/ Allergien

  • Begleitung bei Depressionen, Burn Out

  • Persönlichen Krisen

  • Psychische Beschwerden

  • Energiemangel, Müdigkeit

  • Konzentrationsschwierigkeiten

  • Leistungsabfall

  • zum Schutz vor oxidativem Stress

  • Immunsystem stärken



Comments


bottom of page