top of page
  • AutorenbildEvelyn Geser

Stärkung unseres Immunsystems: Empfehlung für die Immunabwehr

Aktualisiert: 1. Dez. 2023

Die Spurenelemente Selen und Zink wirken als Antioxidantien, d.h. sie können aggressive Substanzen, die sogenannten "freien Radikale" abfangen. Freie Radikale wirken hauptsächlich von außen auf unseren Körper ein und sind in Abgasen, Smog, Ozon und im Zigarettenrauch enthalten. Sie können aber auch durch erhöhte Belastungen im Alltag von unserem Körper selbst produziert werden. Die Schutzvitamine sind daher besonders wichtig zur Erhaltung der Abwehrkräfte und sie unterstützen die Funktionsfähigkeit unseres Organismus.


Schutz gegen anitoxidativen Stress

Im Rahmen der nicht enzymatischen Abwehr arbeiten die Antioxidantien als Schutzsystem (Radikalfänger). Zu den in der Nahrung natürlich vorkommenden Antioxidantien zählen

  • Vitamin C,

  • Vitamin E,

  • Carotinoide,

  • Flavonoide und andere sekundäre Pflanzenstoffe.

Zudem wird der Körper durch bestimmte Enzyme vor diesen schädlichen Stoffen geschützt (enzymatisches Schutzsystem). Für die enzymatische Abwehr sind die Spurenelemente Selen, Zink, Kupfer und Mangan wichtig.

Selen schützt die Zellwände der roten Blutkörperchen vor Schädigung. Es hat eine antientzündliche und immunstimulierende Wirkung. Zink ist ein wichtiges Spurenelement. Es stärkt das Immunsystem und ist ein äußerst wichtiger Radikalfänger. Es ist ein Aktivator von Enzymen und wichtig für Haarwachstum, Hautstruktur und Wachstum.


Für Immunabwehr empfehle ich Euch:


Vit. D3, Vit. C mindestens 1-1.5g, Omega 3


Regelmässig spazieren gehen, Räume einmal pro Tag lüften, ausgewogene Ernährung (nach dem Tellerprinzip siehe Tipps oben), Sport betreiben (Fitness- und Kraftraining) oder Eislaufen, Ski fahren, Langlaufen usw.


Beachtung dem Milz Pankreas/Milz Meridian schenken:


Der Milz Pankreas Meridian ist ein langer Yin Meridian und ist dem Element Erde zugeordnet. Seine grösste Aufgabe ist es das Immunsystem zu stärken, zudem ist er der Hauptmeridian für das Bindegewebe. Eine Störung im Milz Pankreas Meridian kann sich auch in Verdauungsstörungen, Diabetes, Unverträglichkeiten / Allergien, Beckenschiefstand, Infekten, Entzündungen, Blutarmut (Anämie), Rückenschmerzen, Schulter- oder Armproblemen (oder Vorderlaufproblemen) oder Problemen am Ellenbogen äussern. Organbeziehung: Milz, Bauchspeicheldrüse Muskel:

  • Latissimus dorsi (breiter Rückenmuskel)

  • mittlerer und unterer Trapezius (mittlerer und unterer Kappenmuskel)

  • Opponens pollicis ( Daumengegensteller)

  • Trizeps brachii (dreiköpfiger Armstrecker)

Nahrungsmittel: getrocknete Aprikosen, Nüsslersalat, Gartenkresse, Kerbel, Grünkohl, Hagebutte, Leber, Karotten, Löwenzahnblätter, Krautstiele, Petersilie, Schnittlauch, Spinat, Erdnussöl, Sonnenblumenöl, Baumnüsse, Dorschleberöl, Stachelbeeren, Paprika, Sanddorn, Käse, Magermilchpulver, Sprotten, Brennesseln (-> Vitamin A,F und C, Zink, Selen, Calcium, Knochenextrakt).







Commentaires


bottom of page